Sprüche - Aphorismen

Sprüche, Zitate, Aphorismen, Texte, Gedanken, geschrieben von Monika Minder, 2021

Teil der Natur

Das tiefe Eingreifen in die Natur wird uns noch viele Pandemien und Seuchen bringen. Es reicht nicht, nur immer Symptome zu bekämpfen. Wir müssen endlich begreifen, dass wir Teil der Natur sind und nicht Aussenstehende, nicht Abgetrennte.

(© Monika Minder, 8. März 2021)

Finden

WEIL IN UNS IMMER ETWAS VERSTECKT IST, DAS NOCH GEFUNDEN WERDEN WILL.

(© Monika Minder, 1. März 2021)

Glück ist

Glück ist loslassen und einlassen:
Also Freiheit.

(© Monika Minder, 22. Febr. 2021)

Liebe entdecken

Wo Liebe neu entdeckt wird, ist immer ein Anfang.

(© Monika Minder)

Das Leben

Das Leben ist ein Spiegel, der sich verändert, wenn wir, was aussen ist, auch innen sehen.

(© Monika Minder, 16. Febr. 2021)

Im Blühenden

Im Blühenden geht eine Metapher auf.

(© Monika Minder, 1. Febr. 2021)

Mit Metapher setze ich hier ein Lehrstück gleich.

Reduktion

Sich reduzieren können, ist dem Künstler notwendig, will er mehr als allgemein sein.

(© Monika Minder, 26. Jan. 2021)

Natur

Es ist die Natur, die für Anfang und Ende sorgt, die Grenzen zieht und uns zeigt, wer intelligenter ist. Die Natur muss nicht unterstützt, sie muss geachtet werden. Jedes System, das unterstützt werden muss, ist ein krankes System.

(© Monika Minder, 23. Jan. 2021)

Freundschaft

Gute Freundschaft ist wie gute Musik: Nachhaltig!

(© Monika Minder, 19. Jan. 2021)

Mutter

Mein Glück, dass ich es dir nie recht machen konnte. Ich lernte, es zu lassen. Gott ist auch nicht perfekt, sonst hätte er das mit den Menschen besser hingekriegt.

(© Monika Minder, 9. Jan. 2021)

Katastrophen

Solange wir Wirtschaftswachstum fördern und die Umwelt, das Klima und Artensterben missachten, werden wir Katastrophen fördern. Auch Pandemien und Seuchen. Viren hüpfen von Tier zu Tier, und wenn keine Tierchen mehr da sind, hüpfen sie vermehrt auf den Menschen.

(© Monika Minder)

Wir wissen längst

Wir wissen längst, was wir mit der Luft, dem Wasser und dem Boden verbockt haben. Zerstörerischer Egoismus, Macht, die keine Grenzen respektiert... . Auch Menschenhandel, weil man sogar Kinderherzen zu Geld machen kann.

Was ist nur aus den Träumen geworden?

(© Monika Minder)

Wir hatten viel zu tun

Wir hatten viel zu tun in dieser durchstrukturierten Welt, die in ihrer ganzen Geilheit nur immer nach "Höherem" strebte. Dabei ist die Empathie auf der Strecke geblieben. Damit meine ich nicht eine Empathie, die nur unser Ego befriedigt, als vielmehr eine Empathie, die uns als Teil eines Ganzen wahrnimmt und versteht. Dabei sollte die Natur nicht ausser acht gelassen werden.

(© Monika Minder)

< zurück auf Gedichte

nach oben