Gedichte

Gedichte, Gedanken, Lyrik, geschrieben von Monika Minder, 2021

Kleinster Teil des Ganzen

Sieht wieder viele neue Häuser
von Erfolgreichen,
die da stehen im Zenit des Lebens.
Ich sitze in den Wäldern,
den vertrockneten,
aus denen so gar kein Weg
mehr führen will. Es ist still.
Langsam wie ein Schatten
bewegt sich ein Vogel.
Ich liege neben den Bäumen,
den stolzen,
als Teil des Ganzen.
Als kleinster Teil des Ganzen.

(© Monika Minder, 16. März 2021)

Im Grünen

Ausserhalb, ich wandle,
wer bin ich, was bin ich?
Gelb. Die Tage, die Sonne;
grün, wie das kleine Glück.
Träume falten und wie Vögel
durch die Luft segeln lassen,
mit dem Wald sprechen...
Wo bist du?

(© Monika Minder, 26. Febr. 2021)

Wirklichkeiten

Der Schnee liegt wie ein Spiegel
und die Vögel piepsen die Kälte tot.
Die Wirklichkeit löst sich in Zeit auf,
während Nichtigkeiten ihre Bitterkeiten
auf unbekannte Schultern laden, versuchen
wir in neuen Einsamkeiten heimisch zu werden.
In einer auf Halbmast gesetzten Zukunft
den Mond zu stören, wäre törricht.
Vielleicht die Tage mit den Träumen
auslöschen, mit leichtem Gepäck eine
neue Kombination von Leben ausdenken
und ungeschriebenen Tagen leise,
ganz leise, die Hand hinhalten.

(© Monika Minder, 12. Febr. 2021)

< zurück auf Gedichte

nach oben