Gedichte

Gedichte, Gedanken, Aphorismen, Sprüche..., geschrieben von Monika Minder, 2018

Ins neue Glück

In meinem Garten,
eine Sonnenblume,
Kopf nach unten,
Samen bröseln
ins neue Glück.
Die Tage
liegen noch
im Licht.

(© Monika Minder, 1. Okt. 2018)

Träume

Wir haben einige Träume am Ende des Jahres
zu denen fast alles passt. Sogar die Sterne,
die Bäume, der Wind, die Blumen - die Blumen,
denken wir: Wer sorgt für Wasser, wer für Liebe?
Der Schnee hat sie nicht zugedeckt.

(© Monika Minder, 29. Sept. 2018)

Und wieder ein Anfang

Und wieder ein Anfang am Ende,
ein unbegreifliches Knistern,
kleine Dinge im Licht einer Lampe
kostbar in die Stille geküsst.

(© Monika Minder, 16. Sept. 2018)

> mehr zu diesem Gedicht

Sommermohn

Jetzt, das Glück wie Sommermohn
in den Händen halten, Gräser berühren
und was sich ändert begreifen.
Fremdes hereinlassen und spüren,
dass wir Grosses nur streifen.

Jetzt, das Glück wie Sommermohn
begreifen, Hände berühren und
die Seele mit Zärtlichkeiten streicheln –
weil Glück Liebe braucht.

(© Monika Minder, 1. Juli 2018)

Sommertag

Jetzt fallen wieder Kleider und Schuhe,
der Mohn rötet sich in die Schwere des Weins
wie die Sonne am Abend.
Mit dem Jahrhundert der Sehnsucht
düngen wir die Zukunft in den Zement,
und wiegen uns in der Schönheit der Wehmut.

(© Monika Minder, 15. Juni 2018)

Wo das Wort

Wo das Wort, leise
wie man so sagt, ohne
Aufhebens zu machen,
ins Glück übergeht,
ist Augenblick,
wie Gegenwärtigkeit,
Erinnerung.

(© Monika Minder, 4. Juni 2018)

Lichtpunkte

Manchmal spielt die Zeit keine Rolle,
nämlich dann, wenn das Licht uns erreicht
und im inneren Raum dem Chaos einen Rahmen gibt.
Lichtpunkte tanzen, eine Sammlung von Atem
und Augenblicke der Harmonie tauchen auf;
Tiefe, in dieser Ausatmen und Klang eins werden.

(© Monika Minder, 31. Mai 2018)

Anfang

Die Sonne steht mit den Hühnern auf,
Tautropfen silbern auf der jungen Landschaft.
Noch zeichnet sich eine hinhaltende Stille in die Blätter
und verwunschene Träume sprechen von Ewigkeit.
Die Schönheit des Sukzessiven -
Das muss der Anfang sein.

(© Monika Minder, 16. Mai 2018)

Manchmal

Manchmal bleiben Flüsse
oder wenigstens Bäche,
und wir können noch staunen,
wenn eine Blume wächst.

(© Monika Minder)

Der Mai ist schön

Der Mai ist schön. Meistens jedenfalls.
Ein erster Regen hat das Gelbe weggeschwemmt,
weisse Blüten leuchten noch, wie damals.
Der Mai ist schön. Er hat was zu berichten.
Ich wüsste gerne mehr von dir;
Komm, erzähl mir deine Geschichten.

(© Monika Minder)

> www.geburtstag-gedichte.com

Wie ein Stern

Ich bin wie ein Stern
und kann das Leuchten
kaum glauben
und das Fliegen
in ein sanftes zu Hause.

(© Monika Minder, 24. Febr. 2018)

< zurück auf Gedichte

nach oben