Weihnachten Silvester Neujahr

Gedichte, Aphorismen, Texte, geschrieben von Monika Minder, 2016

Wunder über Wunder

Wunder über Wunder, das ganze Jahr über
reisst man sich Sterne aus dem Himmel,
es blüht und welkt im Schönen, im Ringen... .
Was alt schon war, kehrt nicht.

(© Monika Minder, 31. Dez. 2016)

Das Herz tanzt

Das Herz tanzt und bunt wirds.
Keine Blumen brauchts.
Ein Licht, ein Lied,
die Seele freuts,
weils wird...

(© Monika Minder)

Übermorgen

Übermorgen
singe ich die Strophen
vom letzten Jahr.
All die zu kurz gekommenen,
drängenden.

(© Monika Minder, 14. Dez. 2016)

Kinderaugen

Wo heute alles selbstverständlich ist:
Ein zu Hause haben, Kühlschrank voll...
inmitten grosser Kinderaugen,
in denen Hoffnung doch nicht
auszulöschen sein sollte.

(© Monika Minder, 15. Dez. 2016)

Du

Und was ich dir noch sagen wollte,
all die leuchtenden Tage wären nicht,
wärst du nicht.

(© Monika Minder, 13. Dez. 2016)

Gib mir ein Bild

Gib mir ein Bild
von einem Licht,
von einer Hoffnung,
einer Liebe,
eines Glücks.
Friede braucht bunt.

(© Monika Minder, 10. Dez. 2016)

Tage und Jahre

Tage sind zwischen uns und Jahre und Fragen
und immer wieder neue Tage.

(© Monika Minder, 9. Dez. 2016)

Kerzentag

Kerzentag, wo der Wachs ins Glück fällt.

(© Monika Minder)

Wohlbehaltene Tage

Wohlbehaltene Tage im Anblick eines Blühens.
Wie sorglos kann Zeit sein inmitten mutiger
Leerläufe und Tasten, die nicht lärmen.

Peace, happiness and love.

(© Monika Minder)

Die ersten Flocken

Jetzt,
wo der Morgen
dich krault,
wie du deine Katze,
fallen leise
die ersten
Flocken.

(© Monika Minder, 6. Dez. 2016)

Still erwacht der neue Tag

Still erwacht der neue Tag und rein,
verjüngt im Winntersonnenschein.
Flockenstaub wie Blütenregen
von Ästen, die sich leicht bewegen.

Ein Meislein piept so fröhlich laut
von Zweiglein zu Zweiglein vertraut.
Sanft der weisse Trost das Land verhüllt.
Bald ist der erste Tag wieder in Dämmerung gehüllt.

(© Monika Minder, 3. Dez. 2016)

Bald kommt er

Flocken flocknen in den grünen Tann,
leise singt es aus dem Wald.
Bald, ja bald, ja wirklich bald,
kommt der liebe Weihnachtsmann.

(© Monika Minder, 28. Nov. 2016)

Ankommen

Man braucht viele Tage
um anzukommen,
wo man nicht hinwollte.

(© Monika Minder, 26. Nov. 2016)

Und wieder ein Jahr

Und wieder ein Jahr vorwärts in der Zeit,
dirigiert von einem Meister
und den Fragen: was war, was bleibt?
Leichter wird's, wenn Vergänglichkeit
leise in den Schnee fällt.

(© Monika Minder, 24. Nov. 2016)

Ab und zu fällt Schnee

Ab und zu fällt Schnee, leicht und leise
treffen Blicke aufeinander und Worte.
So etwas wie Glück rast durch Zeiten
der Nacktheit und leuchtet, wenn auch
mit kleinen Sternen, aus den Gärten,
wo das zarte Licht hinter den Fenstern
immer noch seine Geschichten erzählt
und Tauben fliegen lernen.

(© Monika Minder, 21. Nov. 2016)

Ein neuer Raum

Ein neuer Raum geht auf,
er heisst Stille und Genügsamkeit.
Denn nichts braucht den Erfolg
als Spiel und Heiterkeit.

(© Monika Minder, 19. Nov. 2016)

Von den Zweigen der Tannenbaums

Von den Zweigen des Tannenbaums
sind die Kerzen auf den Boden gefallen,
Goldstaub verwischt sich mit dem Gestern,
das nicht wiederkehrt, nicht wiederkehrt.

Die Glocken läuten.

(© Monika Minder)

Ein kleines Glück

Ein kleines Glück, ich schenk es dir,
trag es über die Schwelle
ins neue Jahr mit mir.

(© Monika Minder, 18. Nov. 2016)

Leuchten

Wenn du leuchten möchtest,
bau dir zuerst eine Lichtung.

(© Monika Minder)

In diesem Augenblick

In diesem Augenblick leg ich in deine Hände
ein kleines Glück hinein und weiss,
nichts kann man je vollenden,
nichts ist je gleich.

(© Monika Minder)

Zerbrechlicher Augenblick

Im Morgen des zerbrechlichen Augenblicks,
verharren, im Morgen der Welt.

(© Monika Minder)

Flügel

Silbernes Blicken
durch rundgedrückte Kugeln
und Zeit im Schoss.
Was an die Sehnsucht pocht,
braucht Flügel.

(© Monika Minder)

Wie der Mond wandelt

Wie der Mond wandelt
durch die Tränen
des Kalenders.

(© Monika Minder, 12. Nov. 2016)

Abende

Jetzt, wo die Abende tief in die Seele tropfen,
wärmt jedes noch so kleine Licht.

(Monika Minder, 4. Nov. 2016)

Das Ausserordentliche

Im Grossen glänzt uns das Ausserordentliche.
Im Kleinen finden wir es.

(© Monika Minder, 2. Nov. 2016)

Freude

Wir tanzen Freude in die Nacht
und können's doch nicht fassen,
dass all die Lichter und die Pracht
uns etwas sagen möchten.

(© Monika Minder, 5. Sept. 2016)

Golden klingt der Tag

Golden klingt der Tag ins Licht,
leuchtet's von gestern ins Morgen,
und ganz leise, damit es nicht bricht,
ruht sich alles im Geborgnen.

(© Monika Minder)

> kurze Weihnachtsgedichte

Lichtung

Wo eine Lichtung sich bereit stellt, kann Licht erst wirken.

(© Monika Minder)

> geschäftliche Weihnachtsgrüsse

Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit ist die Freundin der Liebe.

(© Monika Minder, 1. Sept. 2016)

Lichtung

Licht, wo eine Lichtung sich öffnet und alles An- und Abwesende erscheinen kann.

(© Monika Minder, 26. Aug. 2016)

Freundlich und hilfsbereit

Anscheinend brauchen wir Weihnachten, um daran erinnert zu werden, dass man auch freundlich und hilfsbereit sein darf, und dass Menschlichkeit nicht Ab- sondern Aufstieg bedeutet.

(© Monika Minder, 19. Aug. 2016)

> Lebensweisheiten Weihnachtszitate

Dauer

Dauer - Augenblicke in denen das Herz warm wurde. Weils fliesst.

(© Monika Minder)

> Weihnachtssprüche

In dieser Dauer

In dieser Dauer nährts und währts -
wie ruhen lassen und tragen,
wie Neuschnee an Heilig Abend.

(© Monika Minder, 12. Aug. 2016)

> Sprüche Liebe Weihnacht

Ein Lichtlein angemacht

Wo Kugeln gross wie Bälle
an den grünen Zweigen hängen,
wo kunterbunt ein Lichtlein angemacht
und hinterm Tisch ein Lausbub
mit den Kerzen um die Wette lacht,
da wirds wohl Weihnachten sein.

(© Monika Minder, 10. Aug. 2016)

< zurück auf Gedichte

nach oben