Weihnachten - Neujahr

Aphorismen, Sprüche, Zitate, geschrieben von Monika Minder, 2015

Kleiner Friede

Kleiner Friede
wo ein Stern dir scheint,
wo du tröstest, wenn wer weint,
deine Geschichten uns erzählst,
leise deine Wünsche wählst.

Kleiner Friede
wo du nicht nur träumst
von der Welt, die Sinn nicht säumt
und immer mehr noch lebst,
was dich erfreut.

(© Monika Minder, 11. Dez. 2015)

Wärme

Verneigen wir uns,
wo Wärme
den Neid und Hass
verbrennt.

(© Monika Minder)

Güte

Weckt
in einem grossen Licht
sich Güte,
öffnen liebend Hände
eine Blüte.

(© Monika Minder, 14. Nov. 2015)

Wo eine Kerze brennt

Wo eine Kerze brennt ist kein Nebel.

Wenn wir das Herz öffnen und unser Licht, unsere Liebe (Achtung, Achtsamkeit, Respekt) fliessen lassen, geben wir Neid und Hass keinen Raum.

(© Monika Minder, 28. Sept. 2015)

Stille

Wer sich der Stille getraut, lässt Worte in die Seele dringen.

Stille braucht Mut. Man könnte meinen, wir haben sie verlernt. Die Zeit ist laut und Rückzüge selten. Das Internet, die Unterhaltungsindustrie..., lassen uns Tag und Nacht präsent sein, ohne dass wir wirklich präsent sind. Der Drang gesehen und geliebt zu werden, laugt aus.

Stille braucht Mut. In der Stille lernen wir mit unserem Innersten kommunizieren. Das kann unangenehm und unbequem sein, aber ein Weg, sich selber besser kennenzulernen und mit den eigenen Wünschen und Bedürfnissen besser vertraut zu werden.

(© Monika Minder, 31. Aug. 2015)

Herzen vergolden

Wo unzählige Sterne Herzen vergolden, bangt keine Nacht.

Sterne sind Hoffnungsleuchter. Sie erhellen nicht nur die Nacht, sondern nähren unser Herz mit Hoffnung. Mit Hoffnung lässt sich eine schwierige Zeit besser durchleben. Sie macht Mut auf etwas Anderes, das wir einleiten können, das eintreffen kann.

(© Monika Minder, 28. Aug. 2015)

Liebe Schenken

Wo wir Liebe schenken, schenken wir auch uns Liebe. Wo wir weh tun, tun wir auch uns weh.

(© Monika Minder, 4. Juli 2015)

Demut

Demut ist Teil der Liebe. Alles baut darauf auf.

Demut ist kein Kriechertum, kein sich Unterwerfen. Demut ist die Achtung vor dem Leben und dessen Wertschätzung daraus.

(© Monika Minder)

Hoffnung

Ob meine Hoffnung
in der Hoffnungslosigkeit
Hoffnung
hoffen
kann?
Offen sein kann
für Hoffnung
oder
der Hoffnung
los sein kann?

(© Monika Minder, 17. Juni 2015)

< zurück auf Gedichte

nach oben