Diverse

Texte, Gedanken, Aphorismen, Sprüche, Zitate, geschrieben von Monika Minder - 2012

Das Glück

Das Glück wächst aus dem Herzen
Wo eine vertraute Seele mit dir geht,
Wo auf Freude und auf Schmerzen
Gemeinsames entsteht.

(© Monika Minder)

Gemeinsam Träume färben

Gemeinsam Träume färben
Damit auch der Morgen
bunt wird
und Rosen uns duften.

(© Monika Minder)

Träume sind Hoffnungen

Träume sind Hoffnungen und Wünsche denen wir Flügel
verleihen können, wenn wir sie nur ernst genug nehmen.

(© Monika Minder)

Hoffnung

Hoffnung ist eine ewige Kerze.

Die Hoffnung auf mehr Gerechtigkeit, auf Friede, auf eine intakte Umwelt, auf mehr Beziehung... . Diese Hoffnung dürfen wir nie aufgeben. Sie muss ewig brennen. Gegner der falschen Globalisierung prägten den einfachen Satz: "The world is not for sale".

(© Monika Minder)

Stufen des Lebens

Alle Stufen des Lebens sind Augenblicke der Liebe.

(© Monika Minder)

Unruhiges Herz

Wenn dein Herz unruhig ist, richte den Blick nach innen und sei ganz gegenwärtig, dann wirst du spüren, was dir fehlt.

(© Monika Minder)

Das Weinen wusste kein neues Meer

Das Weinen wusste kein neues Meer
Alles ging schlafen.
Doch alles ist wiederkehr
Und findet sich in einem neuen Hafen.

(© Monika Minder)

Weihnachten ist

Weihnachten ist das ganze Jahr dort, wo Liebe verschenkt wird.

Liebe als kleines Pflänzchen, in Form eines lieben Wortes, eines Daseins, eines Zuhörens, eines Händedrucks, einer lieben Geste, eines Lächelns... . Liebe hat viele Facetten und es braucht so wenig das Herz zu öffne und ein wenig von dieser Liebe zu verschenken. Eine Ressource, von der wir alle genug haben.

(© Monika Minder)

Jede Hoffnung

Jede Hoffnung ist ein Licht auf Zeit,
Jedes Licht eine Hoffnung für die Ewigkeit.

(© Monika Minder)

Sterben ist

Sterben ist nicht Einsamkeit, sondern Liebe.

(© Monika Minder)

Traurigkeit

Traurigkeit ist ein Teil der Liebe.

(© Monika Minder)

Es gibt

Es gibt, und das ist ohne Frage eine heikle Sache,
Menschen, die verschieben täglich sieben Sachen.

(© Monika Minder)

Wo bleibt die Leidenschaft?

Abitur und gute Ausbildung werden heute hochgelobt. Das Resultat sind viele leidenschaftslose und kranke Menschen, die sich einer Struktur anpassen, die primär Wirtschaft und Gesundheitssystem in die Höhe jagen.

Die gesunde Entwicklung braucht die Leidenschaften des Einzelnen und nicht ein System, welche diese verkümmern lässt.

(© Monika Minder)

Spuren

Es geht nichts verloren, was der Mensch an guten Spuren in die Welt hinausgetragen hat.

(© Monika Minder)

Jemandem eine Freude machen

Sich täglich Gedanken darüber machen, wie wir jemandem eine Freude bereiten könnte, schmeichelt der Seele und heilt so manche Depression.

(© Monika Minder)

Über das Alter

Die grauen Haare warten nicht auf die Weisheit. Wenn ich sie färbe, kann ich dem Alter zwar, rein optisch gesehen, einen Riegel vorschieben. Vielleicht schiebe ich mir aber damit auch selber einen vor.

(© Monika Minder)

Sehr alt

Wir werden ja heute "gesund" alt.
Sehr alt sogar. Zufrieden auch -
Manchmal vielleicht.

(© Monika Minder)

Älter werden ja

Älter werden ja, aber nicht bequemer, denn das ist fürwahr ein Gesundheitsnehmer.

(© Monika Minder)

Über Facebook

Das ziellose Herumsurfen auf Facebook-Profilen scheint noch die sinnvollste Beschäftigung auf einem Netzwerk wie diesem zu sein. Beobachten ohne in Kontakt zu treten, ähnlich wie wenn man in einem Café oder Restaurant sitzt und die Menschen beobachtet.

(© Monika Minder)

Sogenannte Freunde

Möglichst viele "Freunde" auf Facebook oder anderen Netzwerken zu sammeln, scheint für viele ein neues Statussymbol zu sein.

Beliebt werden und soziale Anerkennung erhalten, funktioniert allerdings weder mit teuren Autos noch mit Menschen, die man nur zahlenmässig angesammelt hat ohne je mit ihnen in Beziehung getreten zu sein. Der Mensch verarscht sich damit vor allem selber.

Wie aufrichtig interessiert sich jemand auf Facebook wirklich für den anderen?

Mit dem ständigen Präsent und Aktuell sein auf Facebook, ist der Mensch ständig unter Beobachtung. Manche haben kaum mehr bewertungsfreie Räume in ihrem Leben.

(© Monika Minder)

Werkzeug

Ich bin nur ein kleines Werkzeug.
Die Worte nutzen mich aus.

(© Monika Minder)

Träume leben

Man kann Träume nicht leben, solange man schläft.

(© Monika Minder)

Wahres Leben

Wahres Leben zeigt sich uns am meisten in der Sehnsucht.

(© Monika Minder)

Liebe ist

Liebe ist ein ewiges Geschenk.

Die Liebe ist in unserem Herzen immer schon angelegt. Sie ist immer da, wie ein ewiges Geschenk. Wir haben allen Grund, davon zu verschenken und damit Danke zu sagen.

(© Monika Minder)

Glück suchen

Wenn du Glück suchst, folge deiner Sehnsucht.

In der Sehnsucht steckt Vision, die beflügeln kann, die Hoffnung macht, auch und gerade in schwierigen Zeiten. Sie offenbart uns unsere Bedürfnisse, zeigt uns, was wir brauchen.

(© Monika Minder)

Glück

Dasein ist Glück, Werden ist alles.

Dasein ist geschenktes Leben, Glück und Liebe. Wir sagen danke, wenn wir daraus etwas machen. "Werde, der du bist", sagte Nietzsche. Oder entfalte, was in dir angelegt ist.

(© Monika Minder)

Liebe in der Welt

Wenn wir mehr Liebe in der Welt wünschen,
müssen wir anfangen selber mehr zu lieben.

(© Monika Minder)

Lieben und arbeiten

Lieben und arbeiten, geniessen und diszipliniert sein. Das ist es doch, was es zu vereinen gilt.

(© Monika Minder)

Leben braucht Zeit

Leben braucht Zeit, wie die Natur
für ihre Jahreszeiten.

(© Monika Minder)

Glück findet sich

Glück findet sich in der Freiheit.
Freiheit findet sich dort, wo ich echt bin.

(© Monika Minder)

Handeln

Handeln, sich seine Wünsche und Bedürfnisse eigenverantwortlich erfüllen, ist besser als zu warten bis das Schicksal einem in eine andere Bahn wirft.

(© Monika Minder)

Das Weibliche

Es fehlt nicht primär an Frauen in der Arbeitswelt, als vielmehr an weiblichen Eigenschaften.

(© Monika Minder)

Der Mensch krankt

Der Mensch krankt an seiner Freiheit.

(© Monika Minder)

Grenzen des Guten

Der heutige Mensch kennt kein Mass. Permanent
überschreitet er die Grenzen des Guten.

(© Monika Minder)

Emotionen

Emotionen sind das Kostbarste, was der Mensch hat.

(© Monika Minder)

Wer immer schweigt

Wer immer schweigt, unterdrückt sich selbst.

(© Monika Minder)

Sehnsucht

Die Sehnsucht nach dem Ziel hört nie auf.

Was ist das Ziel? Die Suche nach der grossen Liebe? Der Tod? Jakob Sengler schreibt: "...Der Wille des Menschen ist der in der ewigen Sehnsucht verschlossene Keim des nur noch im Grunde vorhandenen Gottes, der in der Tiefe verschlossene göttliche Lebensblick, den Gott ersah, als er den Willen zur Natur fasste...".

(© Monika Minder)

Demut ist

Demut ist keine Tugend der modernen Gesellschaft, sonst würde sie mehr Individualität vertragen.

(© Monika Minder)

Kommunikation

Kommunikation müsste mehr gefördert, gelernt und gelehrt werden.

(© Monika Miner)

Was einem ärgert

Was einem ärgert und kränkt, muss man verlassen. Nicht stillschweigend.

(© Monika Minder)

Eine Phobie

Eine Phobie ist der Schrei nach mehr Individualität.

(© Monika Minder)

Normen sind...

Normen sind Bremsen.

Gesellschaftliche oder eigens aufgestellte Normen hindern uns oft daran, so zu leben wie wir gerne möchten. Der zu werden, der man werden sollte, um mit Nietzsche zu sprechen. Wir gehen Kompromisse ein, spalten uns, sind unecht, weil wir die Konsequenzen fürchten. Ein echt gefühltes Nein ist ehrlicher als ein geheucheltes Ja.

(© Monika Minder)

Krankheit

Krankheit kann ein Weg zu mehr Individualität sein.

Wenn wir krank sind, werden wir sensibler für die eigenen Bedürfnisse. Das ein und andere müssen wir absagen. Ein Nein fällt uns jetzt leichter und jeder versteht es, niemand ist gekränkt.

(© Monika Minder)

Neidisch

Neidisch ist, wer zuviel wertet.

Das Andere ist besser, schöner, reicher, intelligenter... . Wertungen machen neidisch. Statt dass der Fokus auf sich selber gerichtet wird, auf das, was man ist, hat und werden möchten, verbohren sich viele in diesen Gefühlen.

(© Monika Minder)

Ungerechtes

Ungerechtes macht unfrei.

Unrecht tun, weil an uns Unrecht getan wurde, ist keine Lösung. Entschädigung fordern für Kränkungen oder für etwas, das uns die Natur nicht mitgegeben hat, fördert nur noch mehr Neid und Hass. Das eine sucht Kommunikation, Ausdruck, das andere Selbstannahme.

(© Monika Minder)

Der Schmutz

Der "Schmutz" der Menschheit lebt sich am falschen Ort.

(© Monika Minder)

Was ist Freiheit?

Was ist Freiheit? - eine Neurose?

Eine Befreiung von gesellschaftlichen Normen und Traditionen ist vielleicht nur noch in einer Neurose zu finden oder zu leben. Oder sind wir bereits eine Neurose und die Neurose das eigentliche Leben?

(© Monika Minder)

< zurück auf Übersicht

nach oben