Blumen sind die zarten Gedanken der Liebe und des Lebens...

Aphorismus, geschrieben von Monika Minder, 2011, deutsch und englisch, sowie Gedanken zum Text.

Blumen sind die zarten Gedanken der Liebe und des Lebens

Flowers are the tender thoughts of love and life.

(© Monika Minder, 2011)

Entstehung des Textes


(© Bild Monika Minder, Skizze Filzer, 2011)

Gedanken zu diesem Spruch

Das Blumensträusschen

Schon als kleines Kind stapfte ich jeden Frühling durchs hohe Gras über ein Feld einer Wiese zu, die voller Blumen an einem Waldrand leuchteten. Vor allem die gelb strahlenden Schlüsselblumen hatten es mir angetan. Ich pflückte mir ein Sträusschen und brachte es jeweils voller Stolz meiner Mutter als Geschenk mit. Diese freute sich immer und bedankte sich herzlich dafür. Die Blümchen stellte sie in eine Vase und dann mitten auf den Tisch, damit alle sie sehen können.

Die Blümchen brachten Fröhlichkeit in die Stube. Es duftete nach Frühling, nach Freude, nach Lebendigkeit und Liebe.

Das blieb nicht immer so. Einmal beschimpfte mich meine Mutter als ich wieder mit einem Sträusschen kam. Ich solle doch die Blumen nicht immer ausreissen, sagte sie. Das verstand ich damals noch nicht.

Blumen sind die zarten Gedanken der Liebe und des Lebens.

(© Monika Minder)



Blumen digital mit Spruch

(© Bild Monika Minder)

< Gedichte Übersicht

nach oben